Soziale Verantwortung der städtischen Wohnungsgesellschaft „Wobau“
Die städtische Wohnungsgesellschaft Wobau wir aufgefordert, sich ihrer sozialen Verantwortung bewußt zu werden und Personen mit negativen Schufa-Einträgen beider Wohnungssuche nicht zu benachteiligen. Schufa-Einträge dürfen sich für mögliche Mietinteressenten nicht negativ auswirken.

Begründung:
Immer wieder wurde uns von Bürgern berichtet, daß die städtische Wohnungsgesellschaft potentielle Mieter abweist, nur weil diese negative Schufa-Einträge haben. Besonders in Zeiten von Wohnungsnot bleibt die städtische Wohnungsgesellschaft für diesen Personenkreis die letzte Anlaufstelle bei der Wohnungssuche. Hier sollte sich die Wobau ihrer sozialen Verantwortung mehr bewußt werden. Nach einer Wohnungslosigkeit folgen oft Arbeitslosigkeit und sozialer Abstieg. Diese Armutsspirale muß durchbrochen werden.

Mögliche ausbleibende Mietzahlungen können hier kein Argument für eine Ausgrenzung sein, denn es gibt sogar die Möglichkeit, daß die Miete direkt vom Jobcenter an die Wobau überwiesen wird.



zurück

Mark Proch am Infostand

Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: