Frauen-Nachttaxi
(Ratssitzung vom 05.11.2019)
Die Stadt Neumünster prüft die Einrichtung eines „Frauen-Nachttaxis” und berichtet der Ratsversammlung, auch unter Berücksichtigung der entstehenden Kosten, über das Ergebnis dieser Prüfung.

Begründung:

Aufgrund der tatsächlichen und gefühlten Sicherheitslage in Neumünster haben viele Frauen – vor allem Nachts – Angst auf ihrem Nachhauseweg. Viele Städte haben mit der Einführung eines „Frauen-Nachttaxis” positive Erfahrungen gemacht. So hat die Stadt Mannheim seit dem 1. September 2019 das Projekt eines „Nachttaxis für Frauen” eingeführt. Hier werden nächtliche Taxifahrten für Frauen ab 14 Jahren, die ohne männlichen Begleiter unterwegs sind mit 7 Euro bezuschusst. Auch bei uns in Schleswig-Holstein gibt es Städte und Gemeinden, die ein „Frauen-Nachttaxi” anbieten. In Geestacht beispielsweise unterstützt die Stadt das Projekt bereits seit über 25 Jahren und hat damit sehr positive Erfahrungen gemacht.

Wenn wir die Sorgen und Nöte der Neumünsteraner wirklich ernst nehmen, ist es wenig hilfreich, die bestehenden Probleme herunterzuspielen und wie beim Rencks Park lediglich auf den Rat für Kriminalprävention und die gute Zusammenarbeit zwischen Polizei und Stadtverwaltung zu verweisen. Konkrete Maßnahmen sind erforderlich, um das Sicherheitsgefühl zu erhöhen. Hierzu kann ein „Frauen-Nachttaxi” einen guten Beitrag leisten.



zurück

Mark Proch am Infostand

Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: