SB-Terminals der Sparkasse Südholstein erhalten bzw. wieder einführen
(Ratssitzung vom 05.11.2019)
Die Stadt Neumünster als einer der Träger der Sparkasse Südholstein führt Gespräche mit der Geschäftsführung der Sparkasse Südholstein mit dem Ziel die SB-Terminals zu erhalten bzw wieder einzuführen.

Begründung:

Die Sparkasse Südholstein hat in den vergangenen Monaten alle SB-Terminals in ihren Geschäftsstellen ersatzlos entfernen lassen. Begründet wird diese Maßnahme mit einem geänderten Kundenverhalten und einer Einsparungsmöglichkeit im unteren sechsstelligen Bereich. Besonders für ältere Menschen, die nicht über die Möglichkeit des „Online-Bankings” verfügen, ist das ein weiterer Rückschlag. Nach dem in den vergangenen Jahren das Filialnetz reduziert oder teilweise durch SB-Terminals ersetzt wurde, müssen jetzt viele Kunden längere Wege gehen, um ihre Bankgeschäfte zu erledigen. Das hat auch der Seniorenbeirat der Stadt Neumünster bereits kritisch angemerkt. Andere Sparkassen, wie die Sparkasse Lübeck, verfügen hingegen weiterhin über ein dichtes Netz an SB-Terminals.

Bürgermeister Tauras ist zweiter stellvertretender Vorsitzender im Verwaltungsrat der Sparkasse Südholstein und äußerte sich zu der Entscheidung gegenüber dem Holsteinischen Courier wie folgt: „Natürlich wurde das Aufsichtsgremium mit einbezogen und unter Abwägen der Interessen wurde die Abschaffung durchgesetzt”. Die Neumünsteraner hätten sicherlich erwartet, daß ihr Bürgermeister vorrangig die Interessen der Bürger wahrnimmt und nicht die wirtschaftlichen Befindlichkeiten einer Bank verteidigt, welche in den vergangenen Jahren noch nicht einmal eine Gewinnbeteiligung an die Träger und damit auch an die Stadt Neumünster ausgeschüttet hat.

Eine Bank wie die Sparkasse Südholstein hat, anders als die Privatbanken, nach Auffassung der NPD-Fraktion nicht vorrangig wirtschaftliche Interessen in den Mittelpunkt zu stellen, sondern muß die Grundversorgung der Bürger sicherstellen. Dazu gehört nun mal ein breit aufgestelltes Filialnetz, mit SB-Terminals und Geldautomaten.



zurück

Mark Proch am Infostand

Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: