Übergangslösung für die Innenstadt-Wache
(Ratssitzung vom 17.12.2019)
Die Stadt Neumünster wird aufgefordert in Absprache mit dem Innenministerium nach vorübergehenden Unterbringungsmöglichkeiten für die Polizei in der Innenstadt zu suchen. Dabei sollten sowohl städtische Immobilien als auch die vorübergehende Unterbringung in Containern berücksichtigt werden.

Begründung:

Einem Artikel des „Holsteinischen Couriers” vom 9. November 2019 konnte entnommen werden, daß eine kurzfristige Rückkehr der Innenstadt-Wache in der Parkstraße fraglich erscheint. Aus diesem Grund muß nach Auffassung der NPD-Ratsfraktion umgehend gehandelt werden.

Die Innenstadt-Wache der Polizei ist eine wichtige Anlaufstelle für die Bürger von Neumünster. Besonders mit Blick auf den Kriminalitätsschwerpunkt Rencks Park muß eine persönliche Kontaktausnahme mit der Polizei jederzeit möglich sein, um das Sicherheitsgefühl der Bürger zu verbessern.

Sicherlich ist dafür nicht die Stadt, sondern das Land zuständig, aber die Stadt muß zumindest die Möglichkeit nutzen, Gespräche zu diesem Thema mit dem Innenministerium zu führen, um entsprechende Lösungsansätze vorzuschlagen.

Da die Sicherheit der Bürger jeder Ratsfraktion am Herzen liegen sollte, bittet die NPD-Fraktion um Zustimmung für Ihren Antrag.



zurück

Mark Proch am Infostand

Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: