20.11.2019
Heldengedenken in Neumünster-Gadeland

Am Volkstrauertag versammelten sich volkstreue Deutsche am Ehrenmal in Neumünster-Gadeland, um ein würdevolles Heldengedenken durchzuführen. Im Fackelschein verlas ein Teilnehmer den letzten Wehrmachtsbericht, bevor in einer Gedenkansprache über die Hintergründe des Heldengedenkens aufgeklärt wurde. Auch der Vorsitzende der NPD-Ratsfraktion Mark Proch ergriff das Wort und legte ein Gesteck mit Schleife nieder. Nach der Kranzniederlegung fand eine Totenehrung statt, bei der die Anwesenden unsere gefallenen Helden mit einem deutlichen und entschlossenen „Hier“ in unsere Reihen zurückriefen. Soldatengedichte und das Lied „Ich hat‘ einen Kameraden“ rundeten eine würdevolle Veranstaltung ab. mehr lesen...

08.11.2019
Kulturwochen nur für fremde Kulturen!
-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der Ratssitzung am 5. November 2019 stellte die NPD-Fraktion erneut drei eigene Anträge, über die wir an dieser Stelle berichten und die wie zu erwarten war, von den übrigen Parteien abgelehnt wurden. mehr lesen...

07.10.2019
Aufforstungsprojekt der Stadt ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein

Auf der Ratssitzung Anfang September forderte die NPD-Fraktion ein städtisches Aufforstungsprogramm und verwies dabei auf eine Forderung der Lübecker CDU, die im Stadtgebiet bis zu 1 Millionen Bäume pflanzen möchte. Zur Erwiderung des Antrags trat Oberbürgermeister Olaf Tauras ans Rednerpult und nannte u.a. die Aktion „Einheitsbuddeln“, bei der Bäume für den Klimaschutz gepflanzt werden sollen. Genauere Informationen blieb Tauras seinerzeit schuldig, aber der NPD-Antrag wurde auf Empfehlung des Oberbürgermeisters natürlich abgelehnt. Jetzt fand am „Tag der deutschen Einheit“ das sogenannte „Einheitsbuddeln“ in Neumünster statt. Rund 150 Bäume wurden gepflanzt und die Bürger wurden auch hier mal wieder zur Kasse gebeten, denn sie sollten den Baum, den sie pflanzen vom „Technischen Betriebshof (TBZ)“ für 3 Euro kaufen. Auch die CDU-Ratsfraktion beteiligte sich an der Aktion und pflanzte 15 Bäume, für jedes Fraktionsmitglied einen eigenen Baum. Die selbsternannten Klimaretter der Grünen setzten sagenhaft 10 Bäume in die Erde. Lächerlicher geht es kaum! mehr lesen...

06.09.2019
Wohnraum zuerst für Deutsche verfassungsfeindlich?

Auf der Ratssitzung am 3. September brachte die NPD-Fraktion Neumünster einen Antrag ein, der in der Ratsversammlung für Entsetzen sorgte und die Stadt­präsidentin dazu veranlasste, das Wort zu ergreifen und über die NPD zu hetzen. Doch worum ging es in dem Antrag. Die Nationaldemokraten forderten, mit Blick auf die Wohnungsnot, daß Wohnungen der städtischen Wohnungs­gesellschaft Wobau zuerst an deutsche Landsleute vergeben werden sollen. Eine Forderung, die in vielen Ländern eine Selbstverständlichkeit darstellt, sorgt in der Bundesrepublik für Aufregung unter den Gutmenschen. So offensichtlich auch bei der Stadtpräsidentin. In ihrer Wortmeldung zum NPD-Antrag warf sie der NPD Ausländer­feindlichkeit und Rassismus vor „Sie verlangen Wohnraum vorrangig für Deutsche. Das heißt für mich: Ausländer raus“, so die Stadtpräsidentin. Die gute Frau Stadt­präsidentin hat eine lebhafte Phantasie, wenn sie eine Wohnraum­förderung für Deutsche mit der Parole „Ausländer raus“ gleichsetzt. mehr lesen...

05.09.2019
NPD wirkt: Stadt Neumünster führt nach NPD-Antrag Gespräche mit der Tafel
-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der Ratssitzung am 3. September 2019 stellte die NPD-Fraktion erneut drei eigene Anträge, die wie zu erwarten war von den selbsternannten „Demokraten“ unter fadenscheinigen Begründungen abgelehnt wurden. mehr lesen...

21.6.2019
Linke Ideologen wollen Straßen umbenennen!

Am 20. Juni fand eine Sitzung der „Kommission zur Straßenumbenennung“ statt, an der auch der NPD-Fraktionsvorsitzende Mark Proch teilnahm. Bereits auf vorherigen Sitzungen konnte sich Proch von dem Ungeist überzeugen, der auf diesen Sitzungen herrscht. Es geht den Teilnehmern nicht um eine objektive Auseinandersetzung mit der deutschen Geschichte, sondern ausschließlich darum, eine erneute „Entnazifizierung“ voranzutreiben und unliebsame Straßennamen aus der öffentlichen Wahrnehmung zu verbannen. Dieses unehrenhafte Verhalten konnte der NPD-Politiker nicht länger mittragen und entschied sich, mit einer persönlichen Erklärung die Kommission zu verlassen: mehr lesen...

20.6.2019
Alles richtig gemacht: CDU-Politikerin „genervt“ von den Anträgen der NPD-Fraktion
-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der Ratssitzung am 18. Juni 2019 stellte die NPD-Fraktion erneut drei eigene Anträge, die im Holsteinischen Courier keine Beachtung fanden und von den selbsternannten „Demokraten“ abgelehnt wurden. mehr lesen...

05.04.2019
Probleme im Rencks Park werden heruntergespielt!
-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Auf der Ratssitzung am 2. April 2019 stellte die NPD-Fraktion erneut drei eigene Anträge, die im Holsteinischen Courier keine Beachtung fanden und von den anderen Fraktionen, teilweise mit abenteuerlichen Begründungen, abgelehnt wurden. mehr lesen...

04.03.2019
Schutzzonen auch in Neumünster
-Ratsherr Mark Proch (NPD) läßt die Bürger in Neumünster nicht alleine-

In den letzten Wochen gab es in Neumünster, in dem zentral in der Innenstadt gelegenen Rencks Park, wiederholt Messerstechereien, Überfälle und sexuelle Belästigungen. Viele Bürger fühlen sich nicht mehr sicher, zumal dieser Park Treffpunkt von Jugendlichen mit Fluchthintergrund, Alkoholikern, Dealern und der Drogenszene in Neumünster ist. Besonders befremdlich ist, daß die Behörden nur halbherzig gegen diese Strukturen vorgehen. Zudem grenzen zwei Schulen an dem Park, so daß viele Schulkinder den Park als Schulweg nutzen und fast täglich wenn auch zwangsläufig mit dieser Szene, die sich im Park herumtreibt, in Berührung kommt. mehr lesen...

18.02.2019
Transparenzgesetz noch immer nicht umgesetzt!
-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Am 12. Februar 2019 fand die erste Ratssitzung im neuen Jahr statt, auf der die NPD-Fraktion vier eigene Anträge stellt, die, wie zu erwarten war, von den sogenannten „Demokraten“ abgelehnt wurden. mehr lesen...

17.12.2018
Die Grünen schreiben bei der NPD ab!

Auf der Haushaltsitzung am 11. Dezember 2018 gab es einige hitzige Diskussionen und interessante Änderungsanträge, die wir nicht unkommentiert lassen möchten. So forderten beispielsweise die Grünen in einem Änderungsantrag einen kostenlosen Busverkehr für Schüler. Ein Antrag, der auf der vorherigen Sitzung fast wortgleich von der NPD-Ratsfraktion eingebracht und von allen anderen Fraktionen abgelehnt wurde. Daß die Grünen vermutlich bei der NPD abgeschrieben haben könnten, fiel nicht nur uns auf, sondern auch dem CDU-Fraktionsvorsitzenden Gerd Kühl, der den Grünen-Fraktionsvorsitzenden Sven Radestock persönlich angriff. Mit dem NPD-Antrag in der Hand ging Kühl ans Rednerpult und hielt Radestock vor, daß er einen fast gleichlautenden Antrag der NPD Fraktion erst auf der letzten Sitzung abgelehnt habe. Um diese Aussage zu bekräftigen legte der finanzpolitische Sprecher der CDU, Hauke Hahn, noch nach und zitierte sowohl aus dem NPD-Antrag, als auch aus dem vorgelegten Antrag der Grünen und kam zu der Erkenntnis, daß Teile der Begründung fast wortgleich übernommen wurden. Da war der gute Herr Radestock sprachlos und der NPD-Fraktionsvorsitzende konnte sich entspannt zurücklehnen. mehr lesen...

10.12.2018
Linksradikale Hetze-Demo gegen die Gaststätte "Titanic" verbieten!

Die unerträgliche Hetze von linksradikalen Gruppen, die sich gegen den Gastwirt Horst Micheel und seine Gaststätte "Titanic" richtet, erreicht am kommenden Sonnabend, den 15.12.2018, ihren Höhepunkt.An einem Sonnabend vor dem 3. Advent, an dem normale Bürger mit ihren Kinder den Weihnachtsmarkt besuchen oder Weihnachtseinkäufe tätigen, planen die linken Organisatoren dieser Hetzkampagne eine Großdemonstration, mit vermutlich mehreren hundert Teilnehmern, um 14:00 Uhr auf dem Großflecken gegenüber dem Rathaus durchzuführen. Dieser Veranstaltungsort grenzt direkt an den Weihnachtsmarkt, so daß es dort auch zu Beeinträchtigungen kommen wird. mehr lesen...

08.11.2018
Grüne in Erklärungsnot!
-Bericht über die Neumünsteraner Ratssitzung aus nationaldemokratischer Sicht-

Bereits vor Beginn der Ratssitzung am 6. November 2018 führten linke Gruppen eine Flugblattverteilung gegen die Gaststätte „Titanic“ durch, die allerdings wenig öffentliche Aufmerksamkeit erhielt. Politisch war die nachfolgende Ratssitzung da schon interessanter und die NPD-Ratsfraktion stellte erneut mehrere Anträge und eine Große Anfrage. Nachfolgend berichten wir über den Verlauf der Ratsversammlung aus nationaldemokratischer Sicht. mehr lesen...

02.11.2018
„Holsteinische Courier“ wirbt für linke Hetzveranstaltung

In einen Zeitungsartikel berichtet der „Holsteinische Courier“ am 17. Oktober 2018 über eine Veranstaltung, die drei Tage später im linken Jugendzentrum AJZ stattfinden sollte. Man warb für die Veranstaltung mit der Überschrift „Rock gegen rechte Gewalt und Rassismus“ und lobte im Artikel die dort auftretenden linken Musikgruppen. Mit keinem einzigen Wort wurde erwähnt, daß sich die Veranstaltung gegen eine Neumünsteraner Gaststätte richtet und damit die berufliche Existenz des Gastwirtes, der für die NPD in der Ratsversammlung sitzt, bedroht. Diese einseitige Berichterstattung nahm der NPD-Fraktionsvorsitzende Mark Proch zum Anlaß einen Leserbrief an den Holsteinischen Courier zu verfassen, den wir hier wiedergeben: mehr lesen...

22.10.2018
Deutliche Mehrheit der Anwohner gegen eine Erweiterung der Erstaufnahmeunterkunft

Am Mittwoch, den 17. Oktober fand eine Sitzung des Stadtteilbeirats Brachenfeld-Ruthenberg statt, an der sich mit Mark Proch auch der Fraktionsvorsitzende der NPD-Ratsfraktion beteiligte. In der Sitzung ging es um die Erweiterung der Erstaufnahmeunterkunft auf 1.500 Plätze und den damit verbundenen Verkauf eines städtischen Grundstückes an das Land Schleswig-Holstein. mehr lesen...

19.10.2018
Offenen Brief an Bürgermeister Tauras

Am kommenden Wochenende soll im städtisch geförderten Jugendzentrum AJZ eine Veranstaltung unter dem Motto „Titanic versenken“ stattfinden, die sich gegen die Gaststätte des NPD-Ratsherrn Horst Micheel richtet. Ziel soll es sein, die berufliche Existenz des Gastwirtes mit einer Hetzkampagne zu zerstören. mehr lesen...

27.09.2018
Bürgerveranstaltung zur Erweiterung der Erstaufnahmeunterkunft

Am 24. September fand in der Neumünsteraner Stadthalle eine Bürgerver­sammlung statt. Der Herr Innenminister wollte gemeinsam mit dem Bürgermeister über die Notwendigkeit einer Erweiterung der Erstaufnahme­unterkunft für Asylbewerber informieren. Die Stadthalle war mit rund 450 Teilnehmern gut gefüllt, darunter auch viele Vertreter der Ratsfraktionen, die vermutlich Bürgernähe zeigen wollten. Für die NPD-Ratsfraktion war schon vorher klar, daß diese Veranstaltung einzig der Selbstdarstellung des Innenministeriums dienen würde, daher stellte man sich lieber vor der Halle, mit einem Banner und Flugblättern, den Fragen der Bürger und verteilte dabei viele Flugblätter an die Bürger.

mehr lesen...

13.09.2018
Etablierte Politiker in Erklärungsnot?

Auf der Ratsversammlung am 11. September 2018 stellte die NPD-Ratsfraktion Neumünster mehrere Anträge und eine Große Anfrage und brachte die etablierten Ratsfraktionen teilweise in Erklärungsnot. Nachfolgend berichten wir über den Verlauf der Ratsversammlung aus nationaldemokratischer Sicht. mehr lesen...



Mark Proch am Infostand

Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: